Wachheit am Mittag – Recht & Freiheit

Bist du aufgewacht? Es ist noch nicht allzu lange her, dass eine solche Frage mit einer verwirrten Verachtung für ihre grammatikalische Barbarei aufgenommen worden wäre. Es ist jetzt die Frage des Augenblicks, die im Rahmen der Initiationsriten für das höhere Lernen nicht mehr auf die Hochschulen beschränkt ist. In bestimmten politischen Kreisen ist es bereits zum Schlüsselwort geworden, um in politischen Fragen ernst genommen zu werden.

Wie Mark Pulliam in “Slouching Toward Totalitarianism” feststellt, war der Aufstieg der Wachheit als mächtige politische Kraft “fast über Nacht” außerordentlich schnell. In wenigen Jahren wechselte es von etwas, das in verschiedenen Universitätsabteilungen lebte, zu etwas, das von der öffentlichen Bibliothek in Pulliams kleiner Stadt in Tennessee beworben wurde. Es gibt nicht weniger als drei meistverkaufte, viel diskutierte Bücher, die die Agenda vorantreiben: Ta-Nehisi Coates ‘Zwischen der Welt und mir, Robin DiAngelos White Fragility und Ibram X. Kendis How to be a Antiracist. In der Tat fällt es schwer, an andere Bücher zu sozialpolitischen Themen zu denken, die die Aufmerksamkeit erregt haben, die diese drei Bücher in den letzten Jahren erhalten haben. Wie ist es passiert?

Wie Rachel Lu in „Diagnose des Erwachens“ bemerkt, ist es nicht so, dass der Anstieg der Wachheit auf vernünftige, schlüssige Argumente zurückzuführen ist, die vernünftige Menschen überzeugen. Lu schreibt: „Auch wenn man bereit ist, mit den Aktivisten eine gewisse Distanz zu gehen, um zuzustimmen (sagen wir), dass historische Ungerechtigkeiten einen bedeutenden kausalen Zusammenhang mit zeitgenössischen Ungleichheiten haben, scheint progressives Denken zu diesen Themen immer noch bizarr unausgewogen zu sein… Sie scheinen das tatsächlich zu glauben Amerikaner, Weiße oder Männer sind aus Gründen, die in die gesamte Struktur unserer Gesellschaft geschrieben sind, einzigartig und uneinlösbar schuldig. “ Die Korrektur besteht nicht darin, nicht mehr zu sündigen, sondern den Göttern der Wachheit immer wieder zu gehorchen. Wie ist es passiert?

Der Aufstieg der Wachheit

Das Rätselhafte an der Wachheit ist nicht, dass sie in einer kleinen Untergruppe des Campus Left in Mode ist. Man sollte sich nie wundern, was unter Hochschullehrern und Studenten in Mode ist. Die merkwürdige Frage ist, wie diese Ideen aus dem akademischen Asyl ausbrachen und bei einer großen Gruppe von Menschen, die es besser hätten wissen sollen, Zustimmung fanden.

Die Antwort findet sich in einem Buch, das niemals vom Radar gefallen sein sollte: Arthur Koestlers Dunkelheit am Mittag. Es wurde 1941 erstmals veröffentlicht und war – zusammen mit 1984 – eines der großen Bücher über Totalitarismus, die in den 1940er Jahren geschrieben wurden. Das Buch wurde bei seiner Veröffentlichung weithin gelobt und hatte einen enormen Einfluss auf die Konsensansicht des Antikommunismus der Nachkriegszeit. 1998 veröffentlichte die Modern Library eine Liste der 100 besten englischen Romane des 20. Jahrhunderts; Die Dunkelheit am Mittag belegte den achten Platz, fünf Plätze über 1984.

Die Handlung des Romans selbst ist ziemlich einfach. Die Geschichte beginnt mit der Inhaftierung von Nicholas Rubashov, einem der Helden der kommunistischen Revolution in einem Land, das eindeutig die Sowjetunion ist. Jahrzehnte nach der Revolution hat Nummer 1 (sprich: Stalin) die Macht übernommen. Rubashov ist wegen der absurd falschen Anschuldigungen inhaftiert, er habe geplant, Nummer 1 zu töten. Der gesamte Roman spielt im Gefängnis, als Rubashov verhört wird und schließlich freiwillig in einem öffentlichen Prozess Verbrechen gesteht, die er nicht begangen hat. Er wird dann erschossen.

Der Roman untersucht das philosophische Rätsel, warum Rubaschow sich einem offensichtlich mörderischen Kult anschließen würde, der von einem Totalitaristen geführt wird, der ausschließlich daran interessiert ist, genug Macht zu sammeln, um seinen Willen auf das ganze Land auszudehnen. Rubaschow, bis zum Ende ein hingebungsvoller Kommunist, gibt seine Prinzipien auf und kommt Stück für Stück den Forderungen der neuen Generation nach, die Sündenböcke und rituelle Schuldbekenntnisse suchen.

Rubashovs Generation hatte eine Vision, aber die Massen akzeptierten die Vision nicht. Die Massen erwiesen sich als hartnäckig und hielten ständig an ihren Traditionen und ihrer Individualität fest.

Was ist die Natur der neuen Generation? Einer der Parteibeamten, der Rubaschow verhört, erklärt:

Es gibt nur zwei Vorstellungen von menschlicher Ethik, und sie stehen an entgegengesetzten Polen. Einer von ihnen ist christlich und menschlich, erklärt das Individuum als sakrosankt und behauptet, dass die Regeln der Arithmetik nicht auf menschliche Einheiten angewendet werden dürfen. Das andere geht von dem Grundprinzip aus, dass ein kollektives Ziel alle Mittel rechtfertigt und nicht nur erlaubt, sondern verlangt, dass das Individuum in jeder Hinsicht der Gemeinschaft untergeordnet und geopfert wird – was es als Experimentierkaninchen oder Opfer entsorgen kann Lamm.

Der Einzelne spielt keine Rolle. Die Gruppe ist wichtig. Was für die Gruppe gut ist, ist per Definition gut, unabhängig davon, ob es für den Einzelnen gut ist. Wie die Vernehmer ausführlich klarstellen, hat kein Einzelner das Recht, der Gruppe im Weg zu stehen. Die Partei vertritt die Gruppe, und somit hat kein Einzelner das Recht, sich der Partei zu widersetzen.

Ein solcher Ansatz hätte ein offensichtliches Problem, Menschen außerhalb der Partei zu überzeugen. Aber mit der vollkommenen Reinheit zu wissen, dass sie Recht haben, hat die Partei keine Notwendigkeit, sich selbst oder ihre Handlungen zu erklären. “Die Erfahrung lehrt … dass den Massen für alle schwierigen und komplizierten Prozesse eine einfache, leicht verständliche Erklärung gegeben werden muss.” Aber, fragen Sie, sind die einfachen Erklärungen tatsächlich wahr? Kann eine gute Politik wirklich auf eine Reihe von Slogans reduziert werden, die leicht in verschiedenen Farben auf ein Rasenschild gedruckt werden können? Wenn Sie dies fragen, zeigen Sie Ihre Unwissenheit über die Natur der Wahrheit. Wie Rubashovs Vernehmer erklärt: “Wahrheit ist das, was für die Menschheit nützlich ist, Falschheit ist das, was schädlich ist.”

So klar ausgedrückt, wäre es natürlich zu glauben, dass eine alte politische Hand wie Rubaschow niemals zustimmen würde, an einem so transparent verlogenen Unternehmen teilzunehmen, dessen einziges Ziel darin besteht, Menschen Macht zu geben, die nicht nur vollkommen davon überzeugt sind, dass sie immer Recht haben. Aber wer hat keine Lust, unehrliche Mittel einzusetzen, um seine Ziele zu erreichen? Rubaschow steht vor einer Wahl. Versuchen Sie entweder, sich an die sich ständig ändernden Vorstellungen der Partei von richtig und falsch, gut und böse anzupassen, oder erkennen Sie sich als Feind der Partei an, die er mitgestaltet hat.

Wie veranlasst sich Rubaschow, sich wegen einer eigenen Schuld für etwas, das er eigentlich nie getan hat, für die Partei einzusetzen? Und was noch wichtiger für uns ist: Wie spiegelt Rubashovs Transformation das wider, was in letzter Zeit passiert ist? Das Erwachen, mit dem gleichen Sinn für moralische Reinheit wie die Partei, mit den gleichen Überzeugungen über die Bedeutung der Gruppe gegenüber dem Individuum, war vor einigen Jahren eine kleine Fraktion. Sie befehlen jetzt nationale Aufmerksamkeit. Wie ist es passiert?

Revolutionäres Denken

Für Rubashov war es ein dreistufiger Prozess. Zuerst erkannte Rubaschow das Scheitern des Projekts, das er sich vorgenommen hatte.

Dies ist ein krankes Jahrhundert. Wir diagnostizierten die Krankheit und ihre Ursachen mit mikroskopischer Genauigkeit, aber wo immer wir das Heilmesser anwendeten, trat eine neue Wunde auf. Unser Wille war hart und rein, wir hätten von den Menschen geliebt werden sollen. Aber sie hassen uns. Warum sind wir so abscheulich und verabscheut?

Rubashovs Generation hatte eine Vision, aber die Massen akzeptierten die Vision nicht. Die Massen erwiesen sich als hartnäckig und hielten ständig an ihren Traditionen und ihrer Individualität fest.

Das ist sicherlich entmutigend. Stellen Sie sich eine Gruppe von Menschen vor, die in jungen Jahren so aufgeregt und leidenschaftlich waren, dass sie sich wirklich vorstellten, sie würden eine populäre Renaissance anführen, und alle Dinge würden neu gemacht. Stellen Sie sich dann den Schock vor, zu erkennen, dass die Menschen diese Vision nicht teilten. Stellen Sie sich vor, die Menschen, die Arbeiterklasse selbst, würden die Gelegenheit umgehen, für eine Frau zu stimmen, die den Traum verkörpert, und stattdessen einen abscheulichen Mann wählen, der den Traum gnadenlos verspottet. Es gibt keine Möglichkeit für diese einst hoffnungsvollen Revolutionäre, die Frage zu umgehen: “Warum sind wir so abscheulich und verabscheut?”

Die größte Frage für die nächsten Monate ist, wie viel Kraft die Schwachen auf das Wachen übertragen werden. Viel hängt von den Rubashovs unter uns ab.

Der zweite Schritt in Rubashovs Transformation ist die Verwirklichung der Logik seiner Überzeugungen. Jahrelang hatte er die Dinge an ihren Ergebnissen gemessen. Die Geschichte ist fortschrittlich; Die Geschichte marschiert in die neuere Welt seiner Träume. Rubaschow hatte jahrelang geglaubt, er sei auf der rechten Seite der Geschichte, doch als er zu dem vernichtenden Schluss kam, dass die Massen nicht folgten, erkannte er seinen Fehler: „Für uns ist die Frage des subjektiven guten Glaubens nicht von Interesse. Wer im Unrecht ist, muss bezahlen; wer im Recht ist, wird freigesprochen. Das ist das Gesetz des historischen Kredits; es war unser Gesetz. ” Was bleibt nach diesem Wissen übrig? Du glaubst entweder an dich selbst oder nicht. Nummer 1 hat immer noch Vertrauen in sich selbst; Er ist immer noch absolut überzeugt von der Richtigkeit seiner Sache. Rubaschow? „Tatsache ist: Ich glaube nicht mehr an meine Unfehlbarkeit. Deshalb bin ich verloren. “

Stellen Sie sich erneut eine Gruppe von Menschen vor, die nicht mehr davon überzeugt sind, dass die Politik und Programme, für deren Umsetzung sie jahrzehntelang gekämpft haben, die Massen davon überzeugen, sich ihnen anzuschließen. Stellen Sie sich vor, vor weniger als einem Jahrzehnt wurde eine perfekte Verkörperung all ihrer Hoffnungen und Träume zum Präsidenten gewählt und erklärte: „Wir sind auf der rechten Seite der Geschichte.“ Stellen Sie sich vor, nach Jahren der Kämpfe, nach der Wahl von Barack Obama und der Ernennung von Hillary Clinton wählen die Massen einen Mann, der solche Verachtung für all ihre Arbeit zum Ausdruck bringt. Der Glaube an ihre Unfehlbarkeit würde unweigerlich zusammenbrechen. Es würde jedoch nicht lange dauern zu bemerken, dass es andere gibt, die nicht verzweifeln. Es gibt andere da draußen, die absoluten Glauben an ihre eigene Unfehlbarkeit haben, absolute Gewissheit, dass sie gewinnen werden. Die Erwachten haben den Glauben der Partei an sich selbst, einen Glauben, der „hart, langsam, mürrisch und unerschütterlich“ ist.

Der dritte und letzte Schritt für Rubaschow kommt, wenn er sich dem Unterschied zwischen sich und der neuen Partei, die in Gletkin, seinem Vernehmer, verkörpert ist, genau stellt. „Gletkin war eine abstoßende Kreatur, aber er vertrat die neue Generation; die Alten mussten sich damit abfinden oder niedergeschlagen werden; Es gab keine andere Alternative. “ In einer der psychologisch aufschlussreichsten Passagen des Buches bricht Rubaschow.

Wie alt könnte dieser Gletkin sein? Höchstens sechsunddreißig oder sieben; Er muss als Jugendlicher am Bürgerkrieg teilgenommen und den Ausbruch der Revolution als bloßer Junge gesehen haben. Das war die Generation, die nach der Flut zu denken begonnen hatte. Es hatte keine Traditionen und keine Erinnerungen, um es an die alte, verschwundene Welt zu binden. Es war eine Generation, die ohne geboren wurde [an] Nabelschnur … Und doch hatte es direkt auf der Seite. Man muss diese Nabelschnur reißen, die letzte Bindung leugnen, die einen an die eitlen Vorstellungen von Ehre und den scheinheiligen Anstand der alten Welt gebunden hat. Ehre war es, ohne Eitelkeit zu dienen, ohne sich selbst zu schonen und bis zur letzten Konsequenz.

Nach diesem Wissen sind Geständnis und Hinrichtung unvermeidlich.

Stellen Sie sich noch einmal eine Generation vor, die den Glauben an ihre Unfehlbarkeit verloren hat und sich einer neuen, jüngeren und kräftigeren Generation gegenübersieht, die fest von ihrer Sache überzeugt ist. Welche Wahl hat man? Sich damit abfinden oder niedergeschlagen werden. Nachdem man so hart gekämpft hatte, um Macht- und Einflusspositionen zu erreichen, würde es viel Mut erfordern, fest zu bleiben und niedergeschlagen zu werden. Die „eitlen Vorstellungen von Ehre und heuchlerischem Anstand der alten Welt“ werden beiseite geworfen, und die Generation, die ohne Nabelschnur in die Vergangenheit geboren wurde, steigt auf.

Hier haben wir in einem Buch aus dem Jahr 1941 das Drehbuch der letzten vier Jahre. Wie William Voegeli es in seinem jüngsten Artikel in der Claremont Review of Books formulierte, haben wir jetzt die “Schwache, die das Wachen führt”. Die größte Frage für die nächsten Monate ist, wie viel Kraft die Schwachen auf das Wachen übertragen werden. Die Rubashovs unter uns sind die Führer der Demokratischen Partei, die Präsidenten der führenden Universitäten, die Leiter der großen Medien sowie die CEOs und das obere Management großer Unternehmen, sowohl in der Technologiebranche als auch anderswo. Wenn man all diese Personen betrachtet, findet man viele, die früher glaubten, dass Ehre und Anstand wichtig waren. Aber im Jahr 2016 wurde ihr eigener Glaube, dass ihre politischen und kulturellen Träume gewinnen würden, dass sie auf der rechten Seite der Geschichte standen, zerstört. Jetzt bekennen diese Säulen der Gesellschaft ihre Sünden in öffentlichen Schauprozessen („Wir müssen es besser machen“) und erfüllen nacheinander die Anforderungen des Erwachten, damit sie ihre Karriere nicht in den Hinterkopf schießen, wenn sie durch die Hallen gehen der Macht.

Gibt es Hoffnung? Koestlers Buch ist nicht optimistisch. „Wer eine Diktatur akzeptiert, muss den Bürgerkrieg als Mittel akzeptieren. Er [who] Rückschläge aus dem Bürgerkrieg müssen die Opposition aufgeben und die Diktatur akzeptieren. “ Hoffen wir, dass Koestler darin falsch liegt. Hoffnung kann jedoch nicht genug sein. Die Herausforderung unserer Zeit besteht nicht nur darin, dem Erwachen zu widerstehen, sondern für diejenigen, die sich sowohl vom Bürgerkrieg als auch von der Diktatur zurückziehen, ein friedliches, geordnetes Mittel des Widerstands zu finden.

Comments are closed.